Breaking News
Startseite » Allgemein » Apple Watch am 24 April-Preis 349-1099 Dollar!!
Apple Watch am 24 April-Preis 349-1099 Dollar!!

Apple Watch am 24 April-Preis 349-1099 Dollar!!

Endlich gibt es die Fakten zu Apples Uhr, auf die alle noch gewartet haben. Am 24. April kommt sie in den Handel, auch in Deutschland. Apple nimmt ab dem 10. April Vorbestellungen entgegen. Ab diesem Tag können auch alle Varianten in den Apple Stores ausprobiert werden. Preislich beginnt der Spaß bei 349 US-Dollar. Dafür bekommt man die kleine Version der Sports Edition. Die größere kostet 399 Dollar. Die Watch Collection Serie hat einen Startpreis von 549 Dollar und kostet je nach gewählter Größe und Armband bis zu 1.099 Dollar.

Die goldene Variante, die Watch Edition, hat – festhalten! – einen Startpreis von 10.000 Dollar, wird jedoch auch nur in kleiner Auflage in den Handel kommen und nur in einigen besonders ausgewählten Läden erhältlich sein. Konkreter wurde Cook nicht.

Das Aluminium der Sport-Variante der Apple-Uhr wurde speziell behandelt, um besonderen robust zu sein und den Strapazen des Alltags zu trotzen. Auch bei der Collection-Variante aus rostfreiem Stahl wurde einem Prozess unterzogen, um es besonders widerstandsfähig zu machen.

Bestückt wird die Uhr über eine neue App für das iPhone: Activity. Hier werden Apps präsentiert und direkt an die Uhr übertragen. Die neue App wird Teil von iOS 8.2 sein. Die Batterielaufzeit soll für einen ganzen Tag reichen. Tim Cook sprach von 18 Stunden. Danach wird wohl der spezielle Energiesparmodus greifen.

Die Uhr, das wurde während der Präsentation klar, kommuniziert nicht nur via Bluetooth mit dem iPhone, sondern auch über WiFi. So kann man zu Hause sein Telefon in die Ecke legen und auch dann noch über die Uhr kommunizieren, wenn man sich außerhalb der Reichweite der Bluetooth-Verbindung befindet. Das funktioniert natürlich auch in anderen WiFi-Netzen, also zum Beispiel im Büro.

Wirklich viel Neues zur Apple Watch war während der Keynote in San Francisco nicht zu erfahren. Die Uhr wird auf Apps bauen, die von Entwicklern schon ordentlich vorangetrieben wurden. Zahlreiche Standards sind bereits verfügbar: Instagram, Twitter, WeChat etc. Die Benachrichtigungen und die Möglichkeiten der Interaktion machten bei der Demonstration einen soliden Eindruck. ließen aber auch Fragen offen. So sprach Cook davon, dass E-Mails zwar gelesen und gelöscht werden können, ob und wie man antworten kann, zeigte er aber nicht. Immerhin gab es zum ersten Mal Siri auf der Uhr zu sehen. Und auch Shazam, interessanterweise als eigene App und nicht als Teil von Apples Sprachassistentin.

via Engadget Deutschland – Gadgets und elektronische Geräte.

Weltkanzlerin® - ... größenwahnsinnig, aber niedlich!

Kommentar verfassen

Google+
%d Bloggern gefällt das: